Skip to main content

Imagekampagne

Was wäre das Leben ohne das Handwerk?" Diese Frage beantwortet seit dem 16. Januar 2010 ein außergewöhnlicher Werbespot zur Imagekampagne Handwerk. Dieser Film soll zeigen, wie unser Leben ohne die Leistung der rund fünf Millionen Handwerker aussähe: Unsere Zivilisation wäre ohne Handwerk undenkbar. Insbesondere soll er den jungen Menschen zeigen, dass dieser Wirtschaftszweig viel moderner ist als man glaubt und das Leben, das wir führen, erst ermöglicht. Das belegen auch handfeste Zahlen, wobei die beispielhaft aufgeführten Gewerke nur für die insgesamt 151  Ausbildungsberufe des Handwerks insgesamt stehen:

Aktuelle Werbematerialien

 Die vielfältigen Plakate und Videos zur Imagekampagne sind unter www.handwerk.de zu finden. 

Werbemittel und "Give Aways" der Imagekampagne des Handwerks finden Sie hier ...  Werbemittelshop.

Ohne Handwerk kein Dach über dem Kopf

In Deutschland gibt es rund 17,3 Millionen Wohngebäude, die natürlich alle mit der Hilfe von  Handwerkern gebaut wurden. Mehr als 35 handwerkliche Berufsbilder allein im Bereich Bau  und Ausbau vom Maurer über den Maler bis zum Dachdecker und Zimmerer - sorgen dafür,  dass neue Häuser gebaut werden. Somit steht fest: Ohne das Handwerk würden die mehr  als 81 Millionen Einwohner des Landes ohne ein warmes und trockenes Zuhause bleiben.

Das tägliche Brot und mehr

Unser wichtigstes Grundnahrungsmittel gibt es in einer Vielfalt wie nirgends sonst auf der Welt: mehr als 300 Sorten Brot und rund 1.200 Sorten Gebäck. Dabei werden jährlich über sechs Millionen Tonnen Mehl von den mehr als 16.000 Bäckereien und 3.000 Konditoreien in unserem Land  verarbeitet. Hinzu kommen rund 27.000 Betriebe bzw. Filialen im Fleischerhandwerk, die uns mit fast 1,5 Millionen Tonnen Würsten im Jahr versorgen. Ohne das Handwerk würde uns also nicht nur das Brot fehlen, sondern auch die Wurst auf der Stulle.Das wertvollste Gut: die eigene GesundheitOptiker, Hörgeräteakustikerund Orthopädietechniker. Hinter diesen Berufen stehen Menschen, die sich ihrer Verantwortung für das wertvollste Gut ihrer Kunden bewusst sind: ihrer Gesundheit. Rund 45.000 Optiker verschaffen ihren Kunden mit jährlich 34 Millionen Brillengläsern klare Sicht. Rund 10.500   Hörgeräteakustiker fertigen jährlich über drei Millionen Hörsysteme und mehr als 36.000 Mitarbeiter in der Orthopädietechnik helfen vielen Menschen mit Einlagen, Prothesen und weiteren Produkten, das tägliche Leben trotz Krankheit oder Behinderung zu meistern. 

Das wertvollste Gut: die eigene Gesundheit

Optiker, Hörgeräteakustiker und Orthopädietechniker. Hinter diesen Berufen stehen Menschen, die sich ihrer Verantwortung für das wertvollste Gut ihrer Kunden bewusst sind: ihrer Gesundheit. Rund 45.000 Optiker verschaffen ihren Kunden mit jährlich 34 Millionen Brillengläsern klare Sicht. Rund 10.500  Hörgeräteakustiker fertigen jährlich über drei Millionen Hörsysteme und mehr als 36.000 Mitarbeiter in der Orthopädietechnik helfen vielen Menschen mit Einlagen, Prothesen und weiteren Produkten, das tägliche Leben trotz Krankheit oder Behinderung zu meistern. 

Mobilität: mehr als nur von A nach B

Deutschland ist ein Land der Autofahrer. Um gewährleisten zu können, dass die Bundesbürger von A nach B kommen, dafür sorgen 460.000 Beschäftigten in den 40.000 Kfz-Werkstätten. Sie halten nicht nur die Autos in Ordnung, sondern sorgen auch für einen möglichst geringen Schadstoffausstoß. Die Zahl der Kraftfahrzeuge auf Deutschen Straßen (rund 50 Millionen) wird allerdings noch von den Radfahrern übertroffen. Ca. 80 Prozent der Haushalte verfügen über einen Drahtesel, das macht mehr als 70 Millionen Fahrräder, die ohne die kompetente Hilfe der Zweiradmechaniker nicht recht vorankommen würden. Um die Wege von Auto-, Radfahrern und Fußgängern auf einem Straßennetz von rund 240.000 km Länge vereinen zu können, sorgen die Straßenbauer, die das Straßennetz pflegen und reparieren.  

Das gute Aussehen und die Kultur

Um gut auszusehen, gibt es ebenfalls Spezialisten im Handwerk, die zwar bekannt sind, allerdings laut einer Forsa-Umfrage zum größten Teil nicht dem Handwerk zugeordnet werden: Das Friseur-Handwerk. In Deutschland gibt es rund 73.000  Friseursalons und jeder Deutsche nimmt das Angebot statistisch betrachtet rund 5,75 Mal  im Jahr in Anspruch. 16.000 Fachgeschäfte sorgen für einen guten Sitz in Kleidungsfragen,  3.400 Schuhmacherbetriebe sorgen dafür, dass ein abgebrochener Absatz oder eine  durchgelaufene Sohle noch kein Grund dazu ist, barfuß gehen zu müssen. Über 5.000 Gold-  und Silberschmiede in Deutschland fertigen für die wichtigsten und schönsten Erinnerungen  wie Hochzeiten, Geburten und Geburtstage Schmuckstücke höchster Güte. Für die über elf  Millionen Menschen in Deutschland, die selbst Musik machen, fertigen über 4.000 Handwerker  die dazu benötigten Instrumente an. 

Das Handwerk: allgegenwärtig

Das Handwerk spielt in nahezu allen Lebensbereichen eine große Rolle, selbst in unseren tragischen und traurigen Momenten. In 840.000 Sterbefällen in jedem Jahr begleiten uns die Bestatter in Würde und schaffen einen pietätvollen Rahmen für die Beerdigung. Tischler (das meist bekannteste Handwerk) sorgen für die Särge und 20.000 Steinmetze fertigen kunstvoll jene Grabsteine, die an Verstorbene erinnern.