Skip to main content

Überbetriebliche Lehrlingsunterweisung

Die überbetriebliche Lehrlingsunterweisung (ÜLU) in den Lehrwerkstätten des Handwerks ergänzt die betriebliche Ausbildung insbesondere in den Bereichen, die eine systematische und produktionsunabhängige Vermittlung der Ausbildungsinhalte erfordern.

Sie sichert daher

  • die Vertiefung und Systematisierung der beruflichen Grundbildung
  • einen einheitlichen Ausbildungsstand durch Ausgleich betrieblicher Spezialisierungen und
  •  die Anpassung an aktuelle technische Entwicklungen.

Der Ausbildungsbetrieb ist verpflichtet, den Lehrling für die Teilnahme an den vorgeschriebenen ÜLU-Kursen freizustellen.

Die Kosten für die ÜLU-Kurse (inklusive Fahrt- und Übernachtungskosten) trägt der Ausbildungsbetrieb.

Die Kreishandwerkerschaft Emscher-Lippe-West kümmert sich um die ÜLUs für die Auszubildenden in Ihrem Bezirk in folgenden Handwerken:

  • Bäcker
  • KFZ
  • Karrosseriebau
  • Gebäudereiniger
  • Elektrotechnik - Fachrichtung Energie- und Gebäudetechnik
  • Friseur
  • Installationstechnik / Sanitär- und Heizungsbau
  • Parkettleger
  • Tischler
  • Metallbau
  • Vulkanisations- und Reifentechnik
  • Wärme-, Kälte-, Schall- und Brandschutzisolierung

 

Zur Webseite des Heinz-Piest-Instituts, das die Rahmenlehrpläne für die einzelnen ÜLU-Kurse erstellt: www.hpi-hannover.de

Rechtsvorschriften zur überbetrieblichen Lehrlingsunterweisung

Quelle: http://www.hwk-muenster.de/ausbildung/fuer_ausbildungsbetriebe/ueberbetriebliche_lehrlingsunterweisung-uelu.html